14. August 2006

13. August 2006

Die Gründungsversammlung ...

... beschließt am 13. August 2006 die Gründung eines eingetragenen Vereins. Nach Bearbeitung der Anmeldung vom 16. August 2006 erfolgt die Eintragung in das Vereinsregister beim Amtsgericht Frankfurt (Oder) dann am 22. Januar 2007. Mit Bescheid vom 12. August 2008 wird die Gemeinnützigkeit vom Finanzamt für die Jahre 2006 und 2007 anerkannt.

23. Juni 2006

Treffen der aktiven Apostel mit den Aposteln im Ruhestand.

Als Reaktion auf die Bereitschaftserklärung der Apostel im Ruhestand vom 23.05.2006 (f) findet am 23.06.2006 (Protokoll) (f) ein Treffen der aktiven Apostel mit den Aposteln im Ruhestand statt. Einziges Thema ist der Erhalt und die Weiterführung des "Apostelamtes Jesu Christi KöR".
Die Notwendigkeit dieses Treffens ergab sich aus dem Rücktritt des Apostels Schulz und der nun endgültigen Beendigung des Prozesses der Verschmelzung der "Kirchen Apostelamt Jesu Christi KöR" und "The Oldapostolic Church" .
Auf Bitte der amtierenden Apostel und mit Einverständnis aller Anwesenden übernimmt Apostel Schulz, trotz seines feststehenden Ausscheidens aus dem AJC KöR, die Moderation dieses Treffens.
Alle Entscheidungen und Festlegungen zum weiteren Weg nach dem 1. Juli 2006 sind im erstellten Protokoll (f) durch Apostel Richter festgehalten worden.

23. Mai 2006

Apostel im Ruhestand reagieren auf den Rücktritt von Apostel Schulz

Nach dem Bekanntwerden des Protokolls der 224. Tagung der GAK des AJC reagieren die Apostel im Ruhestand. In einem Schreiben vom 23.05.2006(f) erklärt Bruder W. Rohde im Namen der angeführten Brüder ihre Bereitschaft, wieder aktiv in der Leitung des  Apostelamtes Jesu Christi KöR mitzuwirken.

13. Mai 2006

224. Tagung der Gemeinsamen Apostelkonferenz des AJC

In der 224. Tagung der gemeinsamen Apostelkonferenz des AJC kam es auf Grund der Vorlage "Der neue Weg"(f) des Apostel Schulz zu wesentlichen Entscheidungen:
  • Rücktritt des Apostel Schulz von allen Aufgaben und Verantwortungen im AJC.
  • Austritt des Apostels Schulz und seiner Ehefrau aus dem Apostelamt Jesu Christi KöR
  • Beschluss zum weiteren Weg im AJC.-siehe Dokument: Erklärung und Beschluss-zum Rücktritt Apostel Schulz (f)
  • Bitte um Segnung in den Amtsruhestand des Apostels Schulze zum 20. Februar 2007
    -siehe auch Protokoll: TOP5 - 2.

12. Mai 2006

Weitere Reaktionen nach dem offenen Brief vom 1. Mai 2006

In der Zeit zwischen dem 6.5.2006 und 12.05.2006 wurden den aktiven Aposteln zwei ihnen bis dahin nicht bekannte Dokumente zugestellt.
Zum anderen ein nicht allen Geschwistern bekanntes Protokoll der Gruppe von Brüdern und Amtsträgern die im Hintergrund gegen die aktiven Apostel wirkten (f) und maßgeblich auch die Unterschriftensammlung gegen den Apostel Schulz initiierten. (Apostel Schulz äußerte vo längerer Zeit die Bitte einem beteiligten Amtsträger gegenüber an einer dieser Versammlungen teilnehmen zu können, doch erhielt er darauf keine Antwort.)

5. Mai 2006

Der neue Weg - Vorlage zur 224. Tagung der Gemeinsamen Apostelkonferenz des AJC durch Apostel Schulz

Die Situation nach dem offenen Brief vom 1. Mai 2006 und die dadurch einsetzende Beschleunigung der Spaltungen im AJC veranlassten Apostel Schulz in einer Vorlage zur 224. Tagung der Gemeinsamen Apostelkonferenz des AJC(f) seinen Standpunkt zu erläutern und daraus seine persönlichen Konsequenzen einzuleiten.
Wie sich zeigen wird, wurden nicht alle Punkte dieser Vorlage bis ins letzte Detail umgesetzt. Doch die den Apostel Schulz und seine Frau betreffende Entscheidung zum Austritt aus dem Apostelamt Jesu Christi KöR. wurde hiermit eingeleitet.

1. Mai 2006

Offener Brief vom 1. Mai 2006

Am 1. Mai 2006 erhielten die Apostel Jacob und Schulz über den Ältesten Knop vom Apostel i.R. W. Rohde einen offenen Brief.(f) Dieser offene Brief enthielt zum Ersten den Aufruf zur Spaltung der Gläubigen des AJC in "Gesalbte auf dem Weg mit der OAC" und "Verbleibende im AJC" und zum Zweiten wurden die aktiven Apostel aufgefordert das AJC zu verlassen. Dieser Brief wurde von den aktiven Aposteln in den Abendgottesdiensten des 2. Mai 2006 verlesen. Gleichzeitig sahen sich die Apostel veranlasst in diesen Gottesdiensten die unterzeichnenden Amtsträger ihres Amtes zu entheben.
Am 4. Mai 2006 wurde dem Original des Briefes noch eine aktualisierte Ausfertigung nachgereicht.(f) In diesem bekannten sich durch ihre Unterschrift wesentlich mehr Brüder, Amtsträger aktiv und in Ruhe zu den oben genannten Aussagen.

17. März 2006

222. Tagung der Gemeinsamen Apostelkonferenz des AJC

Nach dem Kirchentag 2006 kam es in der 222. Tagung der Gemeinsamen Apostelkonferenz des AJC zu einer Aussprache zwischen den aktiven Aposteln und einer Gruppe Amtsträgern (aktiv und in Ruhe), folgenden Inhalts:
• Die dem Bruder Striegler zugesagte Einladung nahm dieser nicht allein war. Ungeladen erschienen in seiner Begleitung folgende Brüder: Hirte Völzke, Älteste Jabs, Knop, Pröfrock, Schulz, Völzke, Priester Höher
• Den Aposteln wurde eine Ausarbeitung dieser Gruppe(f) übergeben, welche zusätzlich zu den genannten
Brüdern noch der Älteste Weymann und Br. Rohde (Apostel i.R.) unterzeichnet hatten.
• Die dargelegten Standpunkte beider Seiten zeigten große Diskrepanzen in Hinblick auf die Verschmelzung des AJC mit der OAC. An diesem Abend konnte zu keinem der Punkte eine Einigung erzielt werden
• Aus der Diskussion heraus baten die Gruppe um eine schriftliche Stellungnahme(f), die nach einer Aussprache der Apostel unter sich verfasst und der Gruppe am 18. März zugestellt wurde.

13. Februar 2006

221. Tagung der Gemeinsamen Apostelkonferenz des AJC

In den Aussprachen der 221. Tagung der Gemeinsamen Apostelkonferenz des AJC kam die sich weiter verschärfende Gesamtsituation vor dem Kirchentag 2006 zum Ausdruck. Es mehrten sich die Zeichen eines organisierten Entgegenwirken gegen den Weg der Apostel zur Einheit der Kirchen AJC und OAC:
1) Vorschlag einer sich bildenden Gruppe von Amtsträgern zur Teilung des AJC.
2) Unterschriftensammlung gegen die Apostel.
3) Demonstratives Verlassen eines Gottesdienstes.
Daraufhin bot Apostel Schulz seinen Rücktritt an. Dieser wurde von allen anwesenden Apostel abgelehnt.
Die Apostel berieten im Anschluss die Möglichkeit den Kirchentag abzusagen. Das wurde von allen anwesenden Apostel abgelehnt.