3. Dezember 2005

219. Tagung der Gemeinsamen Apostelkonferenz des AJC

Die 219. Tagung der Gemeinsamen Apostelkonferenz des AJC brachte den Weg der gemeinsamen Kirche AJC/OAC betreffend im wesentlichen folgende Ergebnisse:
1) Apostel und Schwester Jacob wurden beauftragt an der Salbung des Apostels für Sambia in Lusaka teilzunehmen. Auf Grund der bestehenden Spannungen im AJC wurden die Reisekosten privat bezahlt.
2) Eine Auswertung ergab, dass viele Vorträge der Apostel über die OAC positiv aufgenommen wurden.
3) Die Aussprache über den Umgang der Apostel, aktiv und in Ruhe, miteinander ergab in Bezug auf den gemeinsamen Weg folgende Schwerpunkte. Die sehr große Uneinigkeit erschwert die Durchführung wichtiger getroffener Entscheidungen erheblich. Wie zum Beispiel die Einführung des Salböls und das fortführen des eingeschlagenen Weges der Einheit beider Kirchen.
4) Die Auflösung der Uneinigkeit sollte zielstrebig weiter verfolgt werden.

21. November 2005

Über meinen Umgang mit den Aposteln der Bereiche AJC e.V. und GDAJC e.V., von Apostel Schulz

Am 21.11.2005 legt Apostel Schulz seine Gedanken über seinen Umgang mit den Aposteln der Bereiche AJC e.V. und GDAJC e.V.(f) offen.
Anlass war eine vorab Veröffentlichung eines Artikels in der Zeitschrift "Baum des Lebens":
"Stellungnahme zu dem bisherigen Weg eines einigen Apostelamtes Jesu Christi"
In beiden Dokumenten wurden wesentliche Gründe der sich hinziehenden Zusammenführung der drei sich nach dem Mauerbau 1961 separat entwickelnden Bereiche - Apostelamt Jesu Christi e.V., Apostelamt Jesu Christi KöR, Gemeinschaft der Apostel Jesu Christi - genannt.


15. Oktober 2005

217. Tagung der Gemeinsamen Apostelkonferenz des AJC

Die 217. Tagung der Gemeinsamen Apostelkonferenz des AJC brachte den Weg der gemeinsamen Kirche AJC/OAC betreffend im wesentlichen folgende Ergebnisse:
1) 11. Oktober 2005, die erbetene Zusammenkunft zwischen den Aposteln i.R. und den aktiven Aposteln fand statt. Das Ergebnis brachte eine klare Darstellung der gravierenden Mängel in der bisherigen Praxis des Amtsruhestandes. Die aktiven Apostel gaben zu diesem Punkt eine Veränderung bekannt (Anlage des o.g. Protokolls). Diese Veränderung sollte den Beginn der Beseitigung der Mängel markieren. Es bestand die große Hoffnung die schon vorhandene tiefe Uneinigkeit über zukünftige Wege zwischen beiden Gruppen auflösen zu können.
2) Die ersten Schritte zur Verschmelzung beider Kirchen AJC/OAC wurden zur allgemeinen Bekanntgabe schriftlich festgehalten (Anlage des o.g. Protokolls).
3) Auf Grund vorliegender Briefe und Ausarbeitungen erhalten die Ältesten M. Schulz und J. Völzke Einladungen zu Gesprächen mit den aktiven Aposteln (Anlage des o.g. Protokolls).

19. August 2005

216. Tagung der Gemeinsamen Apostelkonferenz des AJC

Auf der 216. Tagung der Gemeinsamen Apostelkonferenz des AJC wird über die aufgetretenen Spannungen auf dem angestrebten gemeinsamen Weg beider Kirchen gesprochen. Die Apostel i.R. bitten in diesem Zusammenhang um ein Gespräch mit den aktiven Aposteln. Eine positive Antwort wird ihnen schriftlich übermittelt.

23. Juli 2005

215. Tagung der Gemeinsamen Apostelkonferenz des AJC

Apostel E. Gladis erklärte zu Beginn der 215. Tagung der Gemeinsamen Apostelkonferenz des AJC seinen Rücktritt von Amt und Aufgabe eines Apostels des Apostelamtes Jesu Christi KöR. Seine mündliche Erklärung, dies geschehe aus persönlichen Gründen, wurde von ihm in der folgenden Woche schriftlich autorisiert.

Apostel E. Gladis, galt bis dahin ebenfalls als beständiger Befürworter eines gemeinsamen Weges des AJC und der OAC. Auch seine aktive Mitarbeit auf dem Weg der Vereinigung beider Kirchen fehlte entscheidend in den kommenden Wochen.


11. Juni 2005

213. Tagung der Gemeinsamen Apostelkonferenz des AJC

Apostel Jörg Stohwasser, der in großem Maß aktiv die Vereinigung des AJC mit der OAC positiv beeinflusste, verstarb am Morgen des 11. Juni 2005, während der 213. Tagung der Gemeinsamen Apostelkonferenz.

Die aktive Mitarbeit des Apostels auf dem Weg der Vereinigung beider Kirchen wurde in den kommenden Wochen schmerzlich vermisst.

Die Gedenkfeier für Apostel Jörg Stohwasser fand am 19. Juni 2005 in Troisdorf statt. Anwesend waren auch die Apostel und Schwestern Nieuwenhuizen und Scholtz der OAC.


22. Mai 2005

Gottesdienst in Arnheim

Im Gottesdienst der niederländischen, belgischen und deutschen (NRW) Kirchengemeinden wird der Apostel Richter durch die bereits beschriebene Salbungshandlung (einbezogen die Schwester Richter) in die "Conference of Apostles" der OAC aufgenommen.

18. Mai 2005

Nachbetrachtung zum 2.Mai 2005 (f)

Im Nachklang der Ereignisse zwischen dem 20. Februar 2005 und dem 2. Mai 2005 wollte Apostel Schulz mit Hilfe einer Nachbetrachtung zur Situation in der Gemeinsamen Apostelkonferenz des AJC (f) die Sicherheit und Klarheit zu weiteren Handlungen als leitender Apostel erlangen.
Dieses Dokument zeigt in kompakter Form wichtige Stationen zum gemeinsamen Weg des AJC mit der OAC auf.

15. Mai 2005

Gottesdienst in Cottbus

Auf der Grundlage der Absprache in der 212. Tagung der GAK am 13./14. Mai 2005 in Neuhausen empfangen durch Salbung von Apostel Schulz alle aktiven Apostel (ohne die Schwestern) des AJC das Salböl. Verbunden damit war der Auftrag es in die Gemeinde zu tragen.

14. Mai 2005

212. Tagung der Gemeinsamen Apostelkonferenz des AJC

In dieser Tagung kam es zu sehr kontroversen Auseinandersetzungen zwischen den Aposteln. Deutlich zeigte sich eine Gruppenbildung. Die Einmütigkeit der Apostel, aktiv sowie im Ruhestand, war nicht mehr erkennbar.
Das vorliegende Protokoll der 212. Tagung kann die Situation nicht umfassend darstellen.

8. Mai 2005

Gottesdienst in London

Im Gottesdienst der britischen Kirchengemeinden werden die Apostel Jacob und Stohwasser durch die bereits beschriebene Salbungshandlung (einbezogen die Schwestern Jacob und Stohwasser) in die "Conference of Apostles" der OAC aufgenommen.

2. Mai 2005

Sendungsfest zum 2. Mai 2005

Mit der Einladung zum Gottesdienst vom 25. Februar 2005 wurden alle Amtsträger und Schwestern zum Sendungsfest eingeladen.
Auf Grund der Uneinigkeit in der Gemeinsamen Apostelkonferenz des AJC wurde im Ablauf die Aufnahme der Apostel des AJC in die Konferenz der Apostel der OAC, durch Salbung der Apostel und Schwestern des AJC, gestrichen.
Die teilnehmenden Apostel der OAC, Nieuwenhuizen und van Tonder, wurden vorab darüber mit Schreiben vom 23. April 2005 durch Apostel Schulz informiert.

Der Gottesdienst zum Sendungsfest fand den "normalen" Verlauf, ohne Ordinierung der Apostel des AJC für die "Conference of Apostles" der OAC.
Die Auswertung unter den Aposteln des AJC, aktiv und im Ruhestand, erfolgte in der "Gemeinsamen Apostelkonferenz 212" am 13./14. Mai 2005.

9. April 2005

211. Tagung der Gemeinsamen Apostelkonferenz des AJC

Nach der Rückkehr des Apostel Schulz aus Johannesburg wurde er über die Festlegung 208.4.8 der 210. Tagung der Gemeinsamen Apostelkonferenz des AJC informiert. Nach ausführlichen Aussprachen (nicht protokollarisch festgehalten) kam zu einer klaren Aussage des weiteren Weges der Vereinigung des AJC mit der OAC in der 211. Tagung Gemeinsamen Apostelkonferenz des AJC.

Die Punkte 4. und 5. des Protokolls geben diese Aussagen wieder:
* Apostel Schulze gehört ohne seine Ehefrau zum AJC (KöR). Diese dargestellte Problematik sollte durch die angekündigte Verfahrensweise gelöst werden.
* Damit ist der ürsprüngliche Ablauf des Gottesdienstes zum 2. Mai 2005 bestätigt.
* Alle Apostel des AJC (KöR) werden am 2. Mai 2005 in die Konferenz der Apostel der OAC aufgenommen.

Entgegen den Festlegungen in der 211. Tagung kam es im Nachgang zu folgender Situation:
* Das gesuchte Gespräch mit Apostel und Schwester Schulze wurde von ihnen kurzfristig abgesagt.
* Die Zustimmung zur Salbung einiger Schwestern wurde wieder zurückgenommen.
* Damit war die Aufnahme aller aktiven Apostel in die Konferenz der Apostel der OAC am 2. Mai 2005 nicht mehr möglich.

Die Situation war sehr uneinig und verwirrend. So wird sich auch der Gottesdienst des 2. Mai 2005 darstellen.

13. März 2005

Berufung von Apostel I. Schulz zum Apostel in der Altapostolischen Kirche.

Gemäß dem Brief der Gemeinsamen Apostelkonferenz des AJC an die Konferenz der Apostel der OAC mit dem dazugehörigen Beschluss wird Apostel I. Schulz zum ersten Vertreter des AJC in die Konferenz der Apostel der OAC aufgenommen.
Der den Aposteln des AJC nach der Rückkehr von Apostel und Schwester Schulz übergebene Bericht vom 20.03.2005 (Ausszug mit Amtsausweis) gibt einen kleinen Einblick in die geschehene Handlung.

12. März 2005

210. Tagung der Gemeinsamen Apostelkonferenz des AJC

Am 12.03.2005 fand in Deutschland die 210. Tagung der Gemeinsamen Apostelkonferenz des AJC statt (zeitgleich zur Aufnahme des Apostes I. Schulz in die "Conference of Apostles" in Johannesburg am 13.03.2005). Entgegen den Absprachen in den vorbereitenden Tagungen (208. und 209.) der Gemeinsamen Apostelkonferenz des AJC und der Zuarbeit des Apostel I. Schulz kam es ohne Rücksprache mit dem Apostel Schulz zu folgenden Festlegungen:

* 208.4.8 - einer Salbung der Ehefrauen der Apostel wird nicht zugestimmt. Somit wurde auch die Segnung der Apostel des AJC zu Mitgliedern der "Conference of Apostles" der OAC am 2. Mai 2005 unmöglich. Es war allen Aposteln bekannt, dass diese Handlung aber Voraussetzung zur Aufnahme eines Apostels in die "Conference of Apostles" der OAC ist. Der gesamte Verlauf des Gottesdienstes am 2. Mai 2005 wurde dadurch in Frage gestellt.

* 4.3. - Dem Zeitplan der Vereinigung wurde zugestimmt.

* 4.4. - Der Erklärung und den Verhaltensregeln wurde nicht zugestimmt. Es war bekannt, dass die Akzeptanz dieser Dokumente ebenfalls Voraussetzung zur Aufnahme eines Apostels des AJC in die "Conference of Apostles" der OAC ist.

1. März 2005

Ergebniss der Tagungen des Untersuchungsausschusses

Im Ergebniss der Tagungen des Untersuchungsausschusses kam es zu folgender Entscheidung im AJC: In einem Brief vom 1. März 2005 teilt die "Apostelkonferenz des AJC" der "Konferenz der Apostel der OAC" ihre Selbstverpflichtung zur Vereinigung beider Kirchen mit. (Apostel Rohde hat diesen Brief leitend mit ausgearbeitet und teilte per e-Mail vom 21.02.2005 mit, dass er auf Grund seines Ruhestandes am 20. Februar 2005 diesen Brief nicht mehr unterzeichnet.)
Dieser Brief wird formal durch einen Beschluss der "Apostelkonferenz des AJC" vom 11. Dezember 2004 bestätigt. Mit diesem Beschluss wird Apostel Schulz beauftragt die ersten wesentlichen Schritte zur Vereinigung einzuleiten.

12. Februar 2005

Treffen der Apostel (OAC/AJC) zum Thema: Der gemeinsame Weg der Apostelkonferenzen beider Kirchen

In einem Gedächtnisprotokoll vom 14. Februar 2005 ist ein weiteres Treffen der Apostel der OAC und des AJC festgehalten. Vor den Gottesdiensten am 13. März 2005 in Johannesburg und am 2. Mai 2005 in Berlin war eine Klärung von Unstimmigkeiten zwischen den Aposteln des AJC und der OAC notwendig geworden. Es kam zu einer weiteren Aussprache zur überarbeiteten Erklärung (Letter of acceptance) und dem dazugehörigen Beschluss der Gemeinsamen Apostelkonferenz.